"Oh wie schön ist Panama"

 



"Oh wie schön ist Panama"
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt mit mir
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 

Links
  "Oh wie schön ist Panama"
  schön?
  Volcán Barú
  Panama
  AFS - Meine Orginisation
Letztes Feedback
   27.03.15 17:21
    http://www.viagrabelgiqu


http://myblog.de/eva-in-panama

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
das 4. mal das ihr was von mir hört ;)

Hallo ihr Lieben!

Es wird Zeit das ihr wieder mal etwas von mir hört ;-)

Ich schreib einfach kürzlich (oder auch schon länger her) erlebtes auf :


Weihnachten


Weihnachten fängt offiziell nach dem 6 Dezember (hier Muttertag) an und Endet am Heiligen 3 Königstag. Das man Weihnachtsschmuck zum kaufen in den Geschäften und Santa im Fernsehen bereits im September erblickt ist völlig normal. Als ich meine Gastmutter hier gefragt hab warum das so ist hat sie gemeint weil hier so viele Amis und Ticos (Leute aus Costa Rica, die denen aus den Staaten sehr ähneln) hier leben. . . .

Das Weihnachtsfest selbst war eigentlich ziemlich silvesterig.. Wir gingen am Abend in die Kirche, haben danach Verwandte besucht und bekamen später Besuch von Verwandten um kurz vor 12 sind wir dann raus vors Haus um uns das Feuerwerk an zu sehen ;-) Um Mitternacht hüpfte man dann gratulierend „Feliz Navidad“ schreiend herum. Jetzt war Weihnachten. (=


Spanisch


Spanisch kann ich eigentlich schon, d.h. ich versteh alles und kann auch alles sagen

Und ja ich denk auch auf Spanisch, ob ich träum weiß ich nicht da ich mich an Träume nicht erinnern kann....

Das Problem ist nur das ich mittlerweile mein Englisch vergessen und vor allem Französisch und Latein – was war das nochmal?!

Sommerferienstrebern Juhuu^^


Ferien


Hahaha ich hab jetzt noch Ferien bis März

Was ich mache?

Herumreisen, Freunde treffen und die Zeit genießen


Die USA ist überall ;-)


Fast kein Panamaer kann Englisch, trotzdem völlig normal das man bei Romero (Panamanesischer Merkur^^) plötzlich um sich herum nur mehr Englisch hört.

Das ist deswegen so da hier einfach viele wohnen, denn hier ist es nicht so heiß, das Leben ist billig, man hat alles in der Nähe was das Herz begehrt – ein schöner Platz für den Lebensabend ;-)


Fotos


Gibt es ganz viele Neue:

 
http://www.facebook.com/album.php?aid=29031&id=1807820577&l=77998835ef
http://www.facebook.com/album.php?aid=29193&id=1807820577&l=f583fb8fae


Postkarten


Sie sind auf den Weg – Ich hoffe echt das sie alle ihre lieben Empfänger erreichen!


Am höchsten Punkt Panamas!


Volcan Baru. Das ist er, der höchste Punkt Panama. Vorher selten gesehen da er meist von Regen und Nebel umhüllt ist. Und den hieß es zu erklimmen.

Um 6 Uhr in der Früh brachte uns ein angemietet, kleiner gelber Schulbus zum Einstieg des Weges im Nachbarort Bambito. Bei Regen, Nebel und eisig kaltem Wind ging es los. Zuerst ziemlich gemütlich durch Regenwald, doch dann wurde es plötzlich steiler, nun kamen auch die Hände zu Gebrauch und man hoffte das die Wurzel an die man sich klammerte das Gewicht seines eigen Körpers halten würde...

Gracias a dios hörte der Regen bald auf und die Sonne kam zum Vorschein, was das weiterwandern erheblich einfacher machte.

Nach einer Pause auf einem schönen Aussichtspunkt ging es raus aus dem Regenwald und fast kerzengerade über teilweise Felsen und rutschige Vulkanerde rauf. Dieser Teil war eine echte Tortur – einerseits war es echt anstrengend und denken das man bei einem falschen Schritt sich womöglich hunderte Meter weiter unten auffinden könnte durfte man sowieso nicht – anderseits hatten wir noch eine extrem gut ausgerüstete Isländerin mit uns im Team, die von Föhn bis Zelt alles in ihren Rucksack gepackt hatte, allerdings war die Ausrüstung viel zu schwer für das arme Kind, und liebe Person mussten sich opfern um ihr beim Tragen zu helfen und da ihre Super-tu-per uralten Turnschuhe diese Wanderung nicht mehr mitmachen wollten und einfach die Sohlen verloren haben mussten sie andere liebe Leute auch noch raufschieben -2 Schritte, Pause, 2 Schritte Pause...*


Als uns die Uhr anzeigte das wir 5 Uhr am Nachmittag hatten, der Nebel von neuem kam und der Gipfel noch immer nicht zum Greifen nahe war, mussten wir Handeln – also teilten wir uns in 2 Gruppen – die eine Gruppe (in der ich mich befand) die zu Dämmerungsschluss nach fast 13 Stunden aufstieg um 7 Uhr abends am Gipfel ankam, und die andere die sich zum Schluss bei totaler Finsternis den steinigen Weg hochkämpfen musste und dann schließlich nach einer 14 Stunden Wanderung am Ziel befand.

Schließlich kamen alle an und wir verbrachten die Nacht in einer angemieteten Hütte, welche nur mit Licht und 2 Matratzen ausgerastet war, sitzend und bei eisiger Kälte (fast null Grad draußen) in unseren Schlafsäcken.

Am Nächsten Morgen ging der Wecker kurz vor Sonnenaufgang auf und wir krappelten raus ins Freie – und das hat sich echt ausgezahlt! Wir bekamen das seltene Glück beide Meere zu erblicken – Pazifik und Karibik durch ein einfaches Wenden des Kopfes. Unglaublich.

Aber noch waren wir noch nicht am höchsten Punkt, eine kurze Kletterpartie auf nacktem Fels stand uns noch bevor – diese geschafft standen wir einem mächtigem, weißen Holzkreuz gegenüber.

Wir hatten es geschafft! Wir sind Helden, Leute der höchste Punkt von Panama!!!!


Zum Absteigen wählten wir die unbefestigte Straße welche auf der anderen Seite des Vulkanes nach Boquete runter führte. Langes (mehr als 6 Stunden) und gemütliches Runtergehen beendete unseren Ausflug.


Alles in Allem war das echt ein geiles Erlebnis – zwar haben die laut Reiseführer versprochenen Raubkatzen und Äffchen gefehlt aber das Gefühlt am Gipfel zu stehen war einfach einmalig!


*Nein ich übertreibe nicht!


Danke


Danke dass ihr meinen Blog wieder gelesen habt, hoffe er hat euch gefallen (= Ich werd mich bemühen das ihr auf den nächsten nicht so lange warten müsst ;-)

Ganz liebe Grüße aus Panama <3


PS: Nein, ich vergess euch nicht!

PPS: Freu mich schon auf die versprochenen Parties ;D


23.1.11 21:47





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung